Mitglieder Login

Geschichte unseres Vereinsheims

 

Ein Teil der Bundesfestung Ulm

 

Nach Beginn der Arbeiten an der Bundesfestung Ulm  am 06.02.1843  wurde Mitte 1843 - 1855  in Ulm die obere Stadtfront befestigt. Unter den Bauten wie  Werk I, II, III war auch der  Turm IV.


Der Turm ist ein Teil der Bundesfestung Ulm und war die Mittelbastion (vorspringendes Bollwerk einer Festung) der in Richtung Söflingen vorgeschobenen Blauflesche. Der Turm ist als achteckiges Turmreduit gebaut worden. Er gehört zum ersten Verteidigungsabschnitt, der die Westfront der Stadt abdeckte. In Richtung Norden liegt als Haupttor das Blaubeurer Tor, im Süden das Ehinger Tor.


27.02.1819    Ulm wird zu einem Waffenplatz für Süddeutschland und 
zu einer Zentralfestung ersten Ranges bestimmt.

26.03.1841    Zur Sicherung der oberrheinischen Grenze werden die Plätze Ulm und Rastatt befestigt.

25.06.1842    General von Prittwitz erstattet Bericht über die Festung Ulm. Er erkennt die besondere Bedeutung der Anstauung der Blau zur Überschwemmung des Vorfeldes südlich der Blaubeurer Straße.

11.08.1842    Die Grundzüge der Festung Ulm werden festgelegt. Dauer der Planung ca. 23 Jahre.

06.02.1843    Beginn der Arbeiten an der Bundesfestung Ulm. Der Reichenauer Hof wurde für die Festungsbaudirektion erworben und als Sitz der Direktion benutzt.

18.10.1844    Grundsteinlegung in der Citadelle Wilhelmsburg.

1842 – 1855    Bau von Versorgungsanlagen und Befestigungen von verschiedenen Werken u.a. auch dem Turm IV

Zur Facebook-Seite

Facebook

Warum Mitglied werden?

Mitglied werden

Vereinsleben

img_1358_45_20090301_1690968689.jpg

Als nächstes:

Spaghetti-Party 20.10.2017 19:30 25 Tage

Füllanlage